Was bedeutet Methodenkompetenz im Coaching?

So unterschiedliche wie die Menschen, die zu mir kommen sind deren Wünsche und Herausforderungen. Der Coach benötigt also, um Hilfestellung zu leisten, eine Art Werkzeugkasten. Je vielfältiger dieser bestückt ist, umso fokussierter kann die Aufgabe angegangen werden.

Der Psychotherapeut und Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick hat es wie folgt formuliert:

„Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.“

Allerdings ist es nicht nur wichtig Werkzeuge und Methoden zu kennen, sondern auch zu wissen, wann diese zum Einsatz kommen sollten. Dies benötigt viele Berufsjahre Erfahrung und fachliche sowie menschliche Kompetenz.

Drei Jahrzehnte Erfahrung bringen einen reich gefüllten Methodenkoffer mit sich! Hochwirksame Werkzeuge befinden sich darin und ein buntes Repertoire an unterschiedlichen Interventionen, die ich je nach Bedarf anwende: Klassische Coaching-Tools, wirksame Mentaltechniken, moderne Tools des digitalen Zeitalters genauso wie Qualitäten, die nie aus der Mode und praktisch immer zum Einsatz kommen: Wertschätzung, Respekt und meine ungeteilte Aufmerksamkeit.